Medienforschung / Medienberatung / Medienvermittlung / Medienmanagement / Kontakt & Impressum

 

 

MedienForschung


Medien integrieren unsere Wahrnehmung, unsere Handlungen und unsere Kommunikationen in komplexen
Feedbackschleifen. Wahrnehmung ermöglicht Handlung, Handlung verwirklicht Kommunikation,
Kommunikation prägt die Wahrnehmung.

mediengarten erforscht gezielt die Rückkopplung von Medien und sozialer Wirklichkeit. Wir arbeiten
mit reflexiven Verfahren an der Schnittstelle von qualitativer und quantitativer Methodologie.
Wir entwickeln problemorientierte Forschungsdesigns und setzen die Ergebnisse für die Nutzung
und Gestaltung von Medien ein.

Unsere wissenschaftlichen Leistungen umfassen:

  • Entwicklung, Design und Durchführung von Forschungsprojekten
  • Transdisziplinäre Studien zur Produktion und Rezeption von Kunst
  • Expertisen zur Selbstorganisation von Mediensystemen
  • Programmierung von Symposien an den Schnittstellen von Medien, Ästhetik und Kunst
  •  

     

    Referenzprojekte (Auswahl):

    "DIGITAL SYNESTHESIA"
    Konzeption, Umsetzung und Kommunikation des vom FWF geförderten PEEK-Forschungsprojekts, 2013-2016

    "Medien der Beratung. Ästhetik, Methoden, Praxis"
    Sammelband über die Gestaltungsmöglichkeiten von Medien in Beratungskontexten
    (Hg. Katharina Gsöllpointner), Wien 2012

    "Kunst & Gedächtnis"
    Konzeption eines transdisziplinären Symposiums für das Kulturzentrum bei den Minoriten Graz, 2012

    "sprachmedien.at"
    Interdisziplinäres Webprojekt zur Vermittlung des Forschungsprojekts "ÄSTHETISCHES KNOW-HOW.
    Sprache – Technologie – Medialität", 2007-2009

    "Medialität. Interdependenzen zwischen Kunst und Technologie"
    Forschungsförderung des Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank, 2002-2003

    "Projekt Art&Science Wien: Entwicklung:Leitbild:Konstruktion"
    Studie im Auftrag des Stadtrats für Wissenschaft und Kultur der Stadt Wien, 2002

    "Neue Technologien und Kultur"
    Forschungsauftrag des Österreichischen Instituts für Wirtschaftsforschung
    , 1997